Till Rickelt

... arbeitete von 1996 bis 1998 als Regieassistent bei der Bremer Shakespeare Company. Nach mehreren eigene Regiearbeiten in der freien Theaterszene, u.a. am Jungen Theater Bremen, und einem dreijähriges Engagement als Regieassistent am Theater Regensburg inszenierte er als freier Regisseur unter anderem für das Theater Regensburg, das Theater Baden-Baden, die Burghofspiele Falkenstein, das Freie Werkstatt Theater in Köln, das Regensburger Turmtheater und das Pfalztheater Kaiserslautern. Er war Mitbegründer und fester Regisseur des Regensburger Kinder- und Jugendtheaters „Coccodrillo“ und Dozent an der Akademie für darstellenden Kunst Bayern. Seit 2014 ist er künstlerischer Leiter des Landestheaters Oberpfalz und führte dort unter anderem Regie bei der Uraufführung von Bernhard Setzweins „Später Besuch. Dietrich Bonhoeffer Redivivus“ 2016 in der KZ-Gedenkstätte Flossenbürg und 2019 bei der Uraufführung von Bernhard Setzweins Stück über Therese Neumann „Resl unser“. Für die Burgfestspiele Vilseck inszenierte er 2018 in Co-Regie mit Tina Lorenz „Lola Montez – Die falsche Spanierin“ (ebenfalls von Bernhard Setzwein).

Weitere Infos: Landestheater Oberpfalz

Werdegang:

 

 

Maria Friedrich

Regieassistenz und Spielleitung

Die gebürtige Vilseckerin arbeitet seit mittlerweile fast 30 Jahren ehrenamtlich in verschiedensten Funktionen auf, vor und hinter der Bühne. Maria gründete 1994 zusammen mit weiteren begeisterten Laienschauspielern die "Freihunga Theatergruppm" und spielte über viele Jahre in diversen Haupt- und Nebenrollen mit, bevor sie 2017 erstmals in die Regie wechselte. Nebenbei engagierte sich Maria viele Jahre lang als Regisseurin und Organisatorin des Freihunger Kindertheaters nach dem Motto "Kinder spielen für Kinder". 2018 unterstützte sie Till Rickelt und Tina Lorenz bei den ersten Vilsecker Burgfestspielen in der Funktion als Regieassistentin und Spielleiterin. Bei der darauffolgenden Gründung der Stadtbühne "Lolamannen" Vilseck e.V. übernahm sie die Aufgaben des 2. Vorstandes und fungierte als Regisseurin bei der erfolgreichen Stadtbühnen-Premiere mit dem Stück "Termin bei Petrus".